Heimische Kräuter erleben

Projekt Schüler legen Garten im Weinberg an

Lehmen. Die Schüler der Sankt-Georg-Grundschule in Lehmen freuen sich über ihren neuen Kräutergarten, den sie gemeinsam mit den Lehmer Razejungen im Weinberg „Würzlay“ in dem Moselort angelegt haben. Die heimischen Kräuter, die hier wachsen, sowie den ganzen Garten werden die Kinder in Zukunft selbst pflegen.

Angeleitet wurden die jungen Gartenbauer und ihre ehrenamtlichen Helfer von der Garten- und Landschaftsplanerin Regine Eckenroth aus Münstermaifeld. Marile Werland, Mitarbeiterin von RWE Deutschland, erhielt von ihrem Arbeitgeber 2000 Euro aus dem Programm „Aktiv vor Ort“, um eine kniehohe Trockenmauerzeile zu bauen. Sie begrenzt die geschwungenen Beete zum Tal hin.

„Der naturnahe Schulkräutergarten soll Kinder und Jugendliche für unsere einzigartige Natur der Terrassenmosel, für den Natur- und Umweltschutz sensibilisieren“, sagt Dieter Möhring, zweiter Vorsitzender der Seniorengruppe der Lehmer Razejungen. Bei der Gestaltung des Schulkräutergartens wurden ursprünglich beheimatete alte Kräutersorten berücksichtigt, die teilweise keltischen Ursprungs und als Heil- und Salbkräuter in Vergessenheit geraten sind. Beliebt ist bei den Kindern unter anderem der Römische Schildampfer. Er wurde neben 25 anderen Küchenkräutern gepflanzt. Berücksichtigt wurden nur genießbare und kindgerechte Pflanzen. In den neuen Kräutergarten soll auch ein großes Insektenhotel eingebunden werden. Für Insekten und zahlreiche Schmetterlinge soll der neue Kräutergarten mit seinen zahlreichen Blüten ein Eldorado sein. Auch Wärme liebende Eidechsen und Käfer sollen in den Spalten und Ritzen der Trockenmauern ein neues Zuhause finden.
RZ Koblenz und Region vom Donnerstag, 21. August 2014, Seite 18